Die Künstler der Ateliergemeinschaft DaunTown aus Ostwestfalen zeigen Arbeiten aus ihrem aktuellen Schaffen. 

 

Am Ortsrand von Borgholzhausen, einem verwunschen wirkenden Ort zwischen Bielefeld und Münster, haben die sieben Künstler/innnen in einer ehemaligen Daunenfedernfabrik eine Ateliergemeinschaft etabliert. 

 

So unterschiedlich wie die Arbeitsmethoden und Ansätze der Künstler sind auch die Themen selbst. Das Spektrum reicht von Mythologie über den Schein des Schönen bis hin zur Landschaft und zu Alltagsdiversitäten.

 

Gezeigt werden Arbeiten von Annie Fischer (Objekte), Beate Freier-Bongaertz (Zeichnung), Susanne Kinski (Mixed Media), Wolfgang Meluhn (Malerei), Matthias Poltrock (Malerei), Jörg Spätig (Skulptur), Michael Strauß (Skulptur),  

Weiteres ist  auf ihrer Website zu erfahren,

 

Die Eröffnung ist am 30. Mai um 19 Uhr. Bis zum 16.6. ist die Ausstellung immer Do/Fr 15 bis 18 Uhr, Sa/So 11 bis 18 Uhr geöffnet.

Slam A Rama und assembleART rufen zu den Schleswig-Holstein Poetry Slam Meisterschaften 2018 in die Kunsttankstelle.

Einmal im Jahr kämpfen die besten Bühnendichter, Performancepoeten und Rampensäue des Landes Schleswig-Holstein um den Titel des Landesmeisters bzw. der Landesmeisterin des Poetry Slam. Der Sieger des Einzelwettbewerbs vertritt Schleswig-Holstein in diesem Jahr bei den deutschsprachigen Meisterschaften des Poetry Slams in Berlin. 

Beim Lübecker Halbfinal Slam werden zehn der besten Slam Poeten*innen des Landes an den Start gehen: Armin Sengbusch (Hamburg), Björn Katzur (Kiel), Anni Greve (Kiel), Stefan Schwarck (Kiel),Tom Toxic (Kiel), Selina Seemann (Kiel), Hannes Maasz (Hamburg), Khaaro (Hamburg) , Carina Hansen (Kiel), Gen (Lübeck).

Termin also Freitag, 07. Juni 2019, Kunsttankstelle Lübeck, Wallstraße 3-5, 23560 Lübeck. Einlass 19 Uhr, Showstart 19:30 Uhr.

Eintritt Schüler / Studenten € 8, sonst € 10,00. Vorverkauf: Buchhandlung Makulatur, Hüxstr. 87, außerdem Abendkasse in der Kunsttankstelle.

Das frei improvisierende Jazz-Ensemble „Kollektiv N“ beginnt seine diesjährige Gastspielreise durch Mecklenburg-Vorpomme­rn in Lübeck und hat dafür die NDR-Orchesterförderu­ng gewonnen. Start ist in der Kunsttankstelle am Donnerstag, 23. Mai. Das Konzert beginnt um 20 Uhr.

Einer der herausragenden Solisten an diesem Abend ist der Klarinettist Theo Jörgensmann, gebürtig aus Bottrop und Preisträger des „Jazz Pott“, der alljährlich von der Stadt Essen vergeben wird. „Einer der deutschen Jazz-Solisten von internationalem Rang“, hieß es in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung; und „weiter ist kaum einer“, meinte die Frankfurter Rundschau.

Der Lübecker Fotograf Dieter Dankert-Peng zeigt aus diesem Anlass eine Auswahl von großformatigen Jazzfotografien, die er bei vielen Jazzkonzerten in der Hansestadt aufgenommen hat.

Kollektiv „N“ spielt zum Ende einer Ausstellung der Thomas-Mann-Schule, in der Ergebnisse von Kunstprojekten von Schülerinnen und Schülern gezeigt werden.

Mehr zum 'Kollektiv N' erfahren Sie auf dessen Website.

Termin: Donnerstag, 23. Mai 2019, 20:00 Uhr, Eintritt: 12/8 €.

In der ehemaligen Werkstatthalle der Kunsttankstelle sind vom 11. bis zum 26. Mai ausgewählte Exponate des Ästhetischen Profils der Abschlussklasse der Thomas-Mann-Schule zu sehen. Gezeigt werden diverse Kunstformen - von Porträtplastiken über Ölporträts bis hin zu Aquarellen, Zeichnungen, Fotografien sowie postmoderne Arbeiten von 20 Schülern - alles ausdrucksstarke Arbeiten, die eine intensive Beschäftigung mit dem Thema und schon viel künstlerisches Geschick zeigen!             

Die Ausstellung geht bis zum 26.05. Die Öffnungszeiten sind Do./Fr. 15 - 18 Uhr und Sa./So. 11 - 18 Uhr.

Fotos von der Eröffnung 11.05.:

Die zwei Tage der offenen Ateliers, organisiert von der Gemeinschaft Lübecker Künstler in Kooperation mit dem Kulturbüro der Hansestadt Lübeck, haben schon Tradition. Am 04. und 05. Mai ist es wieder so weit.  Von 12 bis 18 Uhr öffnen 26 Ateliers ihre Türen und zeigen Malerie, Collagen, Skulpturen, Fotografien, Grafiken und mehr. In der Kunsttankstelle läuft dann noch die Ausstellung von Gitesh Klatt, aber außerdem zeigen 12 Defacto-Mitglieder ihre Arbeiten in und vor den Ateliergaragen. Die Freifläche an der Trave wird eine Gelegenheit zum Zusammensitzen in gemütlicher Atmosphäre bieten. Zu allem herzlich willkommen!

Eine Übersicht über alle Lübecker Teilnehmer bietet das Faltblatt.

Gitesh Klatt zeigt Kunstwerke von 1971 bis 2019 - frühe Zeichnungen aus den 1970 er Jahren, Acrylbilder, Fühlbilder, Fotokunst- Bildobjekte, Collagen, Skulpturen sowie zwei Installationen laden zum Betrachten und Mitmachen ein.

Als leidenschaftlicher Autodidakt und strukturierter Querdenker konnte er trotz jahrzehntelanger professioneller Arbeit im Medienbereich immer wieder den Weg zur freien Kunst finden. Seit 2009 arbeitet er mit ungewöhnlichen Materialien wie Rettungsdecken, Schuhleisten, Holz, Blumendraht, PET Plastikflaschen, Uhren, Plastikspielzeug und Frischhaltefolie, aber die Medien sind auch immer dabei.

Seine Peaceful-Moments Installation wird bei der Vernissage zu neuem Leben erweckt, der Musiker Mr. Beck wird hierzu einen Klangteppich zaubern. Die Peaceful Moments Installation ermöglicht auch ein Mitmachen der einzelnen Besucherinnen und Besucher.

Die Vernissage war am 26.4. um 19:00 Uhr. Die Ausstellung geht dann bis zum 09.05. Die weiteren Öffnungszeiten sind Do. und Fr. 15:00 bis 18:00 Uhr, Sa. und So. 11:00 bis 16:00 Uhr.

Hierzu erschien auch ein Beitrag auf Unser Lübeck und in den Lübecker Nachrichten.

Christian Freimuth macht deutschsprachigen Singer-Songwriter-Indie-Pop, mit Einflüssen aus Folk, Americana und der Gitarrenmusik der 90er. Sein neues Album „Klipp & Gefahr“ erscheint im April auf ‚Kombüse‘, dem Label der Hamburger Küchensessions. Live spielt er meistens solo mit seiner Akustikgitarre. In der Kunsttankstelle begleiten ihn als Gäste Florian Galow am Kontrabass und Tilo Strauß mit seinem countryesken Slidespiel auf der Weissenborn-Gitarre. Also: Record Release Konzert am 18.4. um 20 Uhr, Eintritt: 8 Euro, Abendkasse.

 

S. hierzu auch einen Artikel in den Lübecker Nachrichten und eine Rezension auf Unser Lübeck.

 

Christian Freimuth macht deutschsprachigen Singer-Songwriter-Indie-Pop, mit Einflüssen aus Folk, Americana und der Gitarrenmusik der 90er. Er hat ein Faible für besondere Worte und große Bilder, fürs Hinterfragen und präzise Erzählen.

 

Seine Songs sind wie Lagerfeuergeschichten und Netflix-Gucken. Sie handeln hauptsächlich vom Weglaufen, sich Sammeln und sich Stellen. Und in einer Zeit, in der Haltung zu bewahren und Position zu beziehen wichtiger ist denn je, fordern sie nahezu dazu auf, im Kleinen anzufangen. Auch im Privaten und im Stillen, mit sich und in der Familie. Dabei plädiert der Singer-Songwriter eindeutig für das entschlossene Zaudern und gegen das ziellose Eilen, für das Friedenschließen mit den eigenen Unzulänglichkeiten und gegen den Trend der Selbstoptimierung – vor allem aber für die dadurch gesammelte Kraft der Freiwilligkeit, wenn es wirklich auf sie ankommt.

 

http://www. christianfreimuth.de

https://www.facebook.com/christianfreimuth

https://www.instagram.com/christianfreimuth

Musikvideo „Paula sagt Klipp“ https://youtu.be/c_jgCrBa_nY

 

Unter dem Begriff 'Inside' fasst Inken Kramp die Ausstellung ihrer Fotografien in der Kunsttankstelle Defacto Art zusammen. Ob durch die Folie eines Gewächshauses, in einen Nebelwald oder durch ein dreckiges Fenster fotografiert, die Gemeinsamkeit der Bilder liegt in der leicht melancholischen Grundstimmung.  „Ein Foto muss für mich nicht perfekt sein. Mich interessieren eher die Stimmungen", sagt Inken Kramp, „das Motiv muss mein Innerstes ansprechen.“

 

Entstanden sind die Fotografien unter anderem auf Gomera, in Groß Schenkenberg, New York, Rehhorst und auf der Isle of Man.

Die Eröffnung war am Samstag den 06.04. um 19 Uhr. Die Ausstellung läuft dann bis zum 20.4. Die Öffnungszeiten sind Dienstag bis Samstag 15-18 Uhr.

Wie schon in den vorangegangenen Jahren trafen sich an diesem Tag Menschen aus der Kulturszene, diesmal in der Kunsttankstelle. Nach einleitenden Worten des Defacto-Vereinsvorsitzenden Peter Fischer sprachen Frau Senatorin Weiher, dann Frau Jakubczyk vom Kulturbüro. Herr Hagenkötter trug ein genauso informatives wie zeitweise amüsantes Referat zu den Organisationsformen in der kulturellen Szene vor. Es schlossen sich lebhafte Gespräche der ca. 80 Teilnehmer an.

Hier noch ein Video zu der Veranstaltung.

Melanie Dulats Schwerpunkte liegen in der Portrait- und Hochzeitsfotografie. In der Kunsttankstelle zeigt sie jetzt Naturfotografien und Portraits. Es wird ihre fünfte Ausstellung sein. Im letzten Sommer ist sie von München nach Lübeck gezogen und arbeitet hier als selbstständige Fotografin.

 

Mehr zu ihr erfahren Sie auf ihrer Website.

 

Bei der Vernissage am 1. März ab 17 Uhr wird es auch akustische Livemusik von Florian Affeldt geben. Zudem haben die Besucher die Möglichkeit, ein kostenloses Fotoshooting zu erhalten. Die Ausstellung läuft dann noch bis zum 10.03. Die Öffnungszeiten sind  Do/Fr. 15-18 Uhr und Sa/So. 11-16 Uhr. Der Eintritt ist frei.

 


 --

 

„Multituned IV feat. Szenegirl / Planets / Andy for the poor“

In ihrer 50-teiligen Siebdruckporträtserie „10/pm - Andy for the poor“ fächert sie ihr Antlitz als DJ Selbstporträt auf, stilistisch bezugnehmend auf Andy Warhols Siebdruckporträts, in der Tradition von Arte Povera als Fundkartondruck oder auch Kartonstich.

 

In der Serie „Multituned IV“ sind ihre  in den 80er Jahren rund um das Berliner Fischbüro entstandenen dadaistischen Zeichnungen als Remake oder Roadmap in faltbaren minimal schwarz-weissen Siebdruckpostern "Szenegirl de luxe“ ausgestellt.

 

Elektronische Musik ist ein wichtiger Teil ihres künstlerischen Schaffens. Die abstrakte Bildserie Multituned Planets, Malerei/Collagen auf Leinwand, repräsentieren diesen interdisziplinären Denkansatz.

 

Die Vernissage am Sonntag, den 17.3.2019 beginnt um 19 Uhr Es wird auch eine Lesung aus ihrem Buch "Szenegirl Decade 1984-2002" geben.

 

Die Ausstellung läuft bis zum 23.03.2019, Die Öffnungszeiten sind  Do/Fr. 15-18 Uhr und Sa/So. 11-16 Uhr, Eintritt frei.

 

Finissage am Samstag, 23.03. von 13 - 15 Uhr.

Mindestens 16 Mitglieder von Defacto Art präsentieren ihre Arbeiten: Aquarelle, in Acryl gemaltes, Tuschezeichnungen, Skulpturen, Fotografien, Handpressendrucke und eine Installation. In der großen Galerie stellen sie ihre künstlerische Weltsicht in vielfältiger Weise zur Schau.

Wir laden Sie ein zu der Eröffnung am Dienstag, dem 26.3.2019 um 19.00 Uhr. Wein, Snacks und Feuerschale auf der Travewiese runden das Ganze ab. Die Ausstellung läuft dann bis zum 5. April, Die Öffnungszeiten sind Do/Fr. 15-18 Uhr und Sa/So. 11-16 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Hierzu gibt es auch  auf youtube ein Video.