Wolfgang Norden wird als „konsequentester deutscher Vertreter des Kritischen Realismus" bezeichnet. Sein Werk - vor allem fotorealistische Bilder, Cartoons und Durckgrafiken - war geprägt von einer künstlerischen Perfektion, von Humor und Hintersinn.

1949 in Bielefeld geboren, lebte und arbeitete er in Gütersloh und starb schon 2016. Seine Werke wurden auf mehr als 200 Ausstellungen gezeigt, auch im Ausland.

In der Kunsttankstelle waren ab dem 19. Mai mehr als 30 seiner Arbeiten zu sehen. Die Ausstellung wurde zusammen gestellt von seiner Ehefrau und von Michaela Berning-Tournier.
 
Lesen Sie hierzu auch den Artikel der Lübecker Nachrichten.
Ein paar Eindrücke von der Vernissage:
Wir hatten auch schon prominenten Besuch!