Thomas Radbruch bietet ca. 100 Bilder an, auch großformatige Werke und Arbeiten, die nicht nur dem Stil seiner weit verbreiteten Postkarten entsprechen: Fotografie aus den letzten 60 Jahren  - Schwarzweiss und Color - Original Fotoabzüge Prints - Leinendrucke - Drucke auf Alu Dibond, außerdem Bildbände, Poster und Grafiken. Auch die Themen sind vielfältig: Städte, Architektur, Landschaft, Natur, Porträt, Street Fotografie und Collagen, in den Formaten 20/30 bis 100/150 cm.

Dies alles wird am 15. und 16.12 angeboten, in der Kunsttankstelle, von 11 bis 18 Uhr. Am 15.12. gibt es ab 16:30 Uhr Lesungen von Peter Fischer und Thomas Radbruch aus ihren eigenen Werken. Der Eintritt ist immer frei.

Schon zwei male tagten sie in der Kunsttank- stelle, aber auch beim letzten mal war der Zulauf überwältigend, weswegen es nun ein Weihnachts-Spezial gibt.

 

KUNST GEGEN BARES ist die Wundertüte der offenen Bühnen – denn weder Publikum noch Moderatoren wissen so ganz genau, was der Abend für sie bereit hält. Herr Gottstein und Herr Dworak begrüßen wieder ganz besondere, außergewöhnliche, vielleicht aber auch stinknormale, begeisterte und begeisternde, talentierte, manchmal wahnsinnige aber niemals langweilige Künstler aller möglichen Sparten mit deren originellen, noch nie gehörten Beiträgen. Wie gewohnt belohnt das spendable Publikum die jeweiligen Leistungen mittels Geldeinwurf in bereitgestellte Sparschweine und kürt so auch das „Kapitalistenschwein des Abends“.

 

Wer mehr Infos braucht oder gar auftreten will kann sich gerne via Facebook (Kunst gegen Bares Lübeck) oder über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! melden. Der Eintritt wird wieder 7 Euro betragen.

 

Nach einer Ausschreibung zum Thema „Würde“ haben Dozenten und Kursteilnehmer der Kunstschule der Gemeinnützigen und Künstler von Defacto Art dieses Thema in einer Vielzahl von Blickwinkeln und persönlichen Perspektiven beleuchtet. Aus über 80 eingereichten Arbeiten hat eine Jury 26 ausgewählt, die in Ausstellungsräumen der Kultur-Werft-Gollan präsentiert werden.

 

Im Fokus stand vor allem der Versuch, den Begriff Würde von seiner kraftvollen, positiven Seite in Bilder zu setzen, ihre Essenz ganz subjektiv und vielfältig einfangend, in der Würde des Alters, der Mitmenschlichkeit oder der Natur bis hinein in abstrakte Bildwelten.

 

Oliver Zybok von der Overbeckgesellschaft hat am 1. 12. in die Ausstellung eingeführt. Die weiteren Öffnungszeiten bis zum 19.01.2020 sind jeweils Donnerstag 17-20 Uhr, Freitag 16-19 Uhr, Samstag 13-16 Uhr und Sonntag 12-15 Uhr, entsprechend auch über die Weihnachts- und Silvesterfeiertage.  

 

Die Gemeinnützige geht in ihr 230. Jahr und ihre Kunstschule hat seit einem Jahr mit Tim Maertens eine neue Leitung. Aus dieser Verbindung ist eine umfangreiche Veranstaltungsreihe gewachsen. Verschiedene Einrichtungen und Tochtervereine der Gemeinnützigen, deren Teilnehmer*innen und Gäste präsentieren seit dem 2. Oktober ein vielfältiges Programm von Ausstellungen, Konzerten, Lesungen, Vorträgen, Filmen, Kita- und Schulprojekten zum Thema Würde. Von Oktober 2019 bis April 2020 werden in 15 Veranstaltungen, in einer sechsmonatigen Filmreihe im KoKi und in neun Kita- und Schulprojekten unterschiedliche Aspekte von Würde und des menschlichem Zusammenlebens betrachtet und Teilnehmer*innen wie Zuschauer*innen zur persönlichen Reflektion eingeladen.

Weiteres zu der Veranstaltungsreihe und insbesondere die einzelnen Termine erfahren Sie auf der speziellen Internetseite.