Gitesh Klatt zeigt Kunstwerke von 1971 bis 2019 - frühe Zeichnungen aus den 1970 er Jahren, Acrylbilder, Fühlbilder, Fotokunst- Bildobjekte, Collagen, Skulpturen sowie zwei Installationen laden zum Betrachten und Mitmachen ein.

Als leidenschaftlicher Autodidakt und strukturierter Querdenker konnte er trotz jahrzehntelanger professioneller Arbeit im Medienbereich immer wieder den Weg zur freien Kunst finden. Seit 2009 arbeitet er mit ungewöhnlichen Materialien wie Rettungsdecken, Schuhleisten, Holz, Blumendraht, PET Plastikflaschen, Uhren, Plastikspielzeug und Frischhaltefolie, aber die Medien sind auch immer dabei.

Seine Peaceful-Moments Installation wird bei der Vernissage zu neuem Leben erweckt, der Musiker Mr. Beck wird hierzu einen Klangteppich zaubern. Die Peaceful Moments Installation ermöglicht auch ein Mitmachen der einzelnen Besucherinnen und Besucher.

Vernissage am 26.4. um 19:00 Uhr. Die Ausstellung geht dann bis zum 09.05. Die weiteren Öffnungszeiten sind Do. und Fr. 15:00 bis 18:00 Uhr, Sa. und So. 11:00 bis 16:00 Uhr.

Jonathan Meese hat zwar in der Kunsttankstelle nicht ausgestellt, steht aber unserem Projekt mit Sympathien gegenüber und unterstützt es mit folgendem ‚Manifest‘. Dafür an ihn einen großen Dank!

 

 

 

Wie schon in den vorangegangenen Jahren trafen sich an diesem Tag Menschen aus der Kulturszene, diesmal in der Kunsttankstelle. Nach einleitenden Worten des Defacto-Vereinsvorsitzenden Peter Fischer sprachen Frau Senatorin Weiher, dann Frau Jakubczyk vom Kulturbüro. Herr Hagenkötter trug ein genauso informatives wie zeitweise amüsantes Referat zu den Organisationsformen in der kulturellen Szene vor. Es schlossen sich lebhafte Gespräche der ca. 80 Teilnehmer an.

Hier noch ein Video zu der Veranstaltung.

Wenn Sie interessiert sind, wie das Jahr 2018 verlaufen ist: Unser

  Jahresbericht 2018 .