Wenig dominiert unser menschliches Leben mehr als die Zeit. Sie treibt uns im Sekundentakt vor sich her, gleichzeitig lähmt sie uns. Die beiden Künstler Michaela Berning-Tournier und Thomas Schmitt-Schech nähern sich auf jeweils eigene Weise diesem schillernden, nicht fassbaren Begriff. Während Michaela Berning –Tournier eine Installation erarbeitet hat, die die Zeit erlebbar macht, stellt Thomas Schmitt-Schech Fotografien aus, die den Aspekt der Vergänglichkeit sowie der Zeitlosigkeit berühren.

Die Vernissage war am 24. Juli um 19 Uhr. Die weiteren Öffnungszeiten sind Do/Fr 15-18 und Sa/So 11-16 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Der bekannte Lübecker Fotograf Thomas Radbruch widmet sich in seiner neuen Ausstellung dem Thema „Letzter Hafen“. Sein Hintergrund ist das folgenschwere Ereignis, dass Kolumbus in einem kleinen andalusischen Hafen seine letzte Entdeckungsreise startete... Auf diesen Ort beziehen sich seine Fotografien.

Zu diesen gesellen sich handgefertigte Gitarren, die Sinisa Becanovic und Nikolai Seidel präsentieren. "Unsere Leidenschaft sind handgemachte Gitarren. Als Musiker weiß ich, dass eine Gitarre einfach funktionieren, gut klingen und in ihrem ergonomischen Design die Anforderungen des Spielers erfüllen muss. Wenn ich eine Gitarre baue, versuche ich immer genau den Punkt der exakten Ausgewogenheit zu treffen....Wenn ihr die Zeit habt empfehlen wir euch NICHT, eins unserer Instrumente zu kaufen, sondern euer eigenes zu bauen. Wir bieten Gitarrenbau-Workshops an!"

Zur Vernissage am Freitag, den 20.8. um 19 Uhr in der Wallstr. 3-5 liest Peter Fischer passend aus dem Werk von Ernest Hemingway „Der alte Mann und das Meer“. Die weiteren Öffnungszeiten sind Do/Fr 15-18 und Sa/So 11-16 Uhr. Der Eintritt ist frei.

19. August
Kunst gegen Bares

 

 Alle Künstler sind „Nordlichter“. Gegründet haben sie sich 2004 während eines Besuchs der Hamburger Sommerakademie Pentiment. Gemeinsam teilen sie die Begeisterung für die Landschaft im weitesten Kirkebyschen Sinne. Das wird von jeder Künstlerin und jedem Künstler ganz vielseitig und überraschend anders umgesetzt, aber immer professionell; die meisten sind Mitglied im BdK, dem Berufsverband bildender Künstler, und/oder der Hamburger GEDOK. Bekannt geworden sind sie u.a. durch zahlreiche Einzel- und Sammelausstellungen z.B. auch im Kunsthaus München, im Auswärtigen Amt in Berlin, in Prag, New York, Bologna, im südkoreanischen Seoul oder unserem Nachbarland Schweden.

Ingrid Friedrichsen erfindet Vogelmenschen. Ihre Tonfiguren im Bronze-Outfit sind eine Metapher auf menschliche Empfindlichkeiten, voll zarter Emotionen und anrührender Selbsterkenntnis. Ihre Bilder, streng komponierte Architekturlandschaften von hoher Ästhetik und gewollter Nähe zum Bauhaus, verleiten dazu, sie zu betreten. Ein Versuch ist unbedingt zu empfehlen!

 

 

Christine Grandt´s Werke, maritime Miniaturen, sind pures Glück! Man möchte sie alle haben und selbst einziehen in diese haptischen, aus Strandgut erfundenen Sehnsuchtsorte, diese wunderbaren kleinen Inseln mit ihren Häuschen und Treppen und Booten. Die Künstlerin findet ihre Materialien an den Stränden der beiden Meere und der Elbe.

 

Carina Hammer kann einfach malen! Hier trifft der akademisch ausgebildete Profi auf individuelle Freiheit. Im Mittelpunkt ihres Schaffens steht der Mensch mit seinen Emotionen, oft in Wechselwirkung mit seiner Umgebung. Das Geheimnis Natur, die Kraft des Waldes auf die Leinwand zu bannen, gelingt ihr wie nur wenigen zeitgenössischen Malern.

 

Michael Heine erschafft seine Bilder im spannenden Zusammenspiel von europäischer Farbigkeit und asiatisch anmutendem Strich, schreibt Prof. Sybille Kroos. Diesmal lässt er Vögel frei, endlich wieder! Mit kraftvollem Pinsel entwirft er Geschöpfe von flüchtiger Existenz. Oder sind sie nur Metaphern für unsere eigenen Gedanken?

 

Elisabeth Holzhausen gelingt es, die Faszination Landschaft auf den Betrachter zu übertragen. Ihre farbintensiven und lichtdurchfluteten Bilder sind Mittler zwischen Mensch und Natur, sie berühren die Seele. Man möchte einsteigen in ihre Werke und dort spazieren gehen. Wem das gelingt, der wird Unerwartetes entdecken.

 

Alice Kaufmann ist Lichtfängerin und Künstlerin aus Passion. Sie malt den Mythos Natur in inniger, leidenschaftlicher Umarmung mit dem Licht und schafft so Bilder von einzigartiger Kraft. In all Ihren Werken, vor allem den explosiv farbigen, aber auch den dunkleren, ist immer ein Hauch der Schöpfungsgeschichte zu spüren, was besonders ihre Sammler zu schätzen wissen.

 

Uschi McGurty verwandelt ganz normale Landschaft in Kunst. Sie überhöht sie „künstlich“ im besten Sinne des Wortes, was dazu führt, dass wir Bekanntes viel intensiver oder sogar neu erleben. So verzaubert sie Blüten in Schmetterlinge, und besonders ihre aktuellen Werke vermitteln auf wunderbare Weise die ganze Leichtigkeit des Seins.

Die ausstellungsfreien Monate hat Defacto intensiv genutzt: 18 neue und wunderbar stabile Garagentüren aus Lärchenholz auf der Holstentorseite sind von M. Krieger einzeln eingepasst und angebaut worden. Von den sechs Ateliers dieser Seite sind drei schon ausgebaut  und in  Betrieb:  Hinter filigranen türflügelhohen Gitterfenstern, die Jürgen Gatzke baute, mit denen je eine Tür der ehemaligen Garagen ausgestattet wurde, sind für die neugierigen Touristen schon vom Holstentor zu sehen eine Kunstdrechselei, ein Bandprobenraum, eine Damaszenermesserschmiede und, noch im Bau, das Atelier einer Malerin.

Die Kunsttankstelle entkernte  ihre Ausstellungshalle, die einen neuen und hochwassersicheren Estrich sowie eine neue und für den Kunstbetrieb ausgelegte Küche mit Tresen und gemütlichem Ambiente erhält. Im Garagenhof entwickelten sich die  kleineren Einzelgaragen zu  Ateliers mit besonderem Charme. „Viele dieser für den Verein überaus hilfreichen Erneuerungen und Verbesserungen wären ohne die Hilfe der Possehl- Stiftung nicht möglich gewesen“  freut sich Peter Fischer, der 1. Vorsitzende des Vereins, „Wir werden unter welcher Coronabeschränkung auch immer, in der Kunsttankstelle zeigen, dass wir künstlerisch ein besonderer Standort sind.“

Schauen Sie auch einmal in unser Archiv! Dort erhalten Sie einen Überblick über unsere früheren Veranstaltungen.

2021 - 2020 - 2019 - 2018 - 2017 - 2016 - 2015 - 2014 - 2013 - 2012 - 2011 - 2010 - 2009 - 2008 - 2007 - 2006 - 2005

Auch auf der Seite Videos ist etwas zu früheren Ereignissen zu finden.